Empfang
Traditionelle Chinesische Medizin
Grundlagen und GeschichteIndikationenAnamnese und DiagnoseTherapien
Schmerztherapie und sonstige Verfahren
Weiterführendes
Kontakt und Impressum
   
 


Anamnese

Die Untersuchung folgt dem Prinzip "Innen wie Außen", das heißt: der innere Zustand des Körpers ist an der Oberfläche ablesbar. Sie umfasst unter anderem:

— Befragung (u.a. nach Symptomen, Allgemeinbefinden, Lebensumständen, Seelenzustand)
— Untersuchung der Hautfarbe, der Körperhaltung, der Stimme usw.
— Untersuchung der Zunge (Form, Farbe, Feuchtigkeit, Belag usw.)
— Untersuchung des Pulses (Position, Qualität usw.)

Diagnose

Bei der Diagnose geht es darum, aus vielen einzelnen Beobachtungen Schlüsse zu ziehen über:

— die energetischen Auswirkungen von Symptomen
— die Verteilung der Energie (Qi) im Körper des Patienten
— den Einfluss klimatischer Faktoren wie Kälte, Nässe, Wind und Hitze

Aus der TCM-Diagnose ergibt sich die Therapiestrategie. So wird z.B. bei einer Qi-Stagnation im Funktionskreis Leber die Leber besänftigt und die Stagnation beseitigt oder bei einer Kältestörung im Funktionskreis Niere die Niere gewärmt und gestärkt.

weiter zu «Grundlagen und Geschichte»
weiter zu «Indikationen»
weiter zu «Therapien»
zurück zu «Was ist TCM?»